Windows 2000 48-Bit-LBA

Mich hätte gerade fast der Schlag getroffen. Ein Fileserver hier läuft trotz recht aktueller Hardware (Gigabyte GA-P35-DS3, C2D E4500) noch unter Windows 2000, weils das einfach noch tut. Da der Platz auf den momentan via Software gespiegelten 400GB IDE-Platten langsam recht knapp wird, wurden zwei 1TB SATA-Platten angeschafft, die ich gerade einbauen und über das onboard RAID des Mainboards laufen lassen wollte. Im Prinzip ja kein Problem. Neue Platten rein, den Controller (und zwar nur den Controller, an dem die neuen Platten hängen) auf RAID umgestellt, ins RAID-Setup und ab geht die Post. Denkste. Bis zum RAID-Setup hat alles problemlos gelappt. Als ich dann Windows bootete poppten auf einmal jede Menge Treiberinstallationsfenster für IDE-Kanäle und alles andere mögliche auf. Hab das mal durchlaufen lassen, aber nach einem Blick in die Datenträgerverwaltung war zwar das neue RAID-Array da, jedoch wurden die 2 alten Platten als unformatiert und mit nur 128GB Kapazität dargestellt. Habe dann auf Verdacht mal die Mainboard-CD rausgekramt und alle Chipsatztreiber nochmals drübergebügelt, nach einem Reboot jedoch das selbe Bild. Über big Google habe ich dann das hier gefunden, was eigentlich nur für Win2k kleiner SP3 gilt. Habs aber trotzdem versucht und als nach dem mittlerweile 3ten Reboot das auf der IDE-Platte liegende Hintergrundbild erschien war die Welt wieder in Ordnung. Jetz läuft gemütlich robocopy, der die alten Daten hoffentlich über Nacht auf die neuen Platten schiebt…ich hasse Computer(probleme) ;)