Windows 7 RC auf älterem PC installieren: Code Error 5

Als ich den Windows 7 RC gerade auf einem älteren PC (S. 939) installieren wollte, brach die Installation bzw. der Bootvorgang von der DVD mit folgendem Fehler ab: Cannot boot from CD - Code error: 5. Das Problem liegt anscheinend an einem zu alten BIOS, das den Bootsektor der DVD nicht korrekt auslesen kann. Nach etwas Recherche bin ich auf diesen Beitrag gestoßen, der erklärt, wie man die DVD dennoch mittels einem zusätzlichen Bootloader namens gujin booten kann – mit einer Boot-Diskette. Als Alternative zur Boot-Diskette wird auf ein Tutorial zur Konvertierung des Floppy-Images in eine Boot-CD mittels Nero verwiesen.

Da ich hier weder ein Floppy-Laufwerk (glaub das wär noch in irgendeinem Schrank aufzutreiben gewesen), funktionierende Disketten (die schon schwieriger) oder Nero installiert hatte, habe ich mich nach einer Alternativlösung umgesehen. Abhilfe schafft hier wieder mal Linux und mkisofs, mit dem sich das Floppy-Image einfach in ein CD-ISO umwandeln lässt. Diese Lösung setzt natürlich voraus, dass man in dem zu installierenden PC 2 optische Laufwerke hat, eines für die Windows7-DVD und eines für die Bootloader-CD. Also flugs eine Ubuntu-VM gebootet und darin das gujin-ISO gebastelt. Dazu lädt man sich in der VM zuerst die standard-Version von gujin herunter und entpackt das Archiv. In dem Archiv befindet sich eine Datei full.img.gz, die man wiederum entpackt. Die darin befindliche Datei floppy.144 schiebt man in einen Arbeitsordner (bei mir z.B. /tmp/floppyimage) und öffnet anschließend ein Terminal. Darin macht man dann ca. folgendes:

$ cd /tmp/floppyimage
$ mkisofs -pad -b floppy.144 -R -o /tmp/gujin.iso floppy.144

Und schon liegt in dem Ordner eine Datei gujin.iso, die sich auf CD brennen und booten lässt. Anschließend legt man die Bootloader-CD in das eine, die Win7-DVD in das andere Laufwerk und bootet von der soeben gebrannten CD. Nach kurzer Erkennungszeit lassen sich in gujin die verschiedenen zur Verfügung stehenden Bootoptionen auswählen. Wählt man hier das Laufwerk mit der Win7-DVD, bootet die DVD ohne Probleme und man kann sich daran machen, (wieder mal) ein neues System auf die Platte zu packen. Ist zumindest bei mir so, auf der doch recht betagten Hardware ist der Installer durchgelaufen, während ich diesen Post hier verfasst habe.

  • Hannes

    Ich bin einem Tipp aus einem anderen Forum gefolgt und hab’ einfach die Festplatte in einen PC gehängt, von dem aus die Windows 7 RC Start-DVD bootfähig war. (Es liegt nicht daran, daß der PC oder sein BIOS zu alt sind, sondern am Fabrikat – mein Asrock Mainboard geht nicht, und MSI sollen’s auch nicht tun). Bei mir startete ich die Installation dann reibungslos auf einem 2001er TUSL2-Mainboard mit einem 1200er Celeron. Beim ersten Re-Boot während der Installation wartete ich, bis der Bildschirm schwarz wurde, schaltete den PC aus und steckte die Festplatte in den PC, für den sie endgültig gedacht war. Die Hardwareerkennung startete mit dem nächsten Schritt automatisch und alles ging problemlos.

  • Hannes

    Ich bin einem Tipp aus einem anderen Forum gefolgt und hab’ einfach die Festplatte in einen PC gehängt, von dem aus die Windows 7 RC Start-DVD bootfähig war. (Es liegt nicht daran, daß der PC oder sein BIOS zu alt sind, sondern am Fabrikat – mein Asrock Mainboard geht nicht, und MSI sollen’s auch nicht tun). Bei mir startete ich die Installation dann reibungslos auf einem 2001er TUSL2-Mainboard mit einem 1200er Celeron. Beim ersten Re-Boot während der Installation wartete ich, bis der Bildschirm schwarz wurde, schaltete den PC aus und steckte die Festplatte in den PC, für den sie endgültig gedacht war. Die Hardwareerkennung startete mit dem nächsten Schritt automatisch und alles ging problemlos.

  • Smartie

    ist bei der rtm immer noch das Problem.. die Jungs bei MS haben oscdimage.exe mit irgendwelchen Parametern gestartet, wobei anschließend ein iso rauskommt, welches auf bestimmten Laufwerk/BIOS Kombinationen den Fehler 5 ausgibt.

    Da ich mir die finale iso (Enterprise 90Tages Trial)aus direkter MS Quelle geholt habe, liegt es eindeutig an denen.
    Die gepressten Scheiben werden sich also auch so verhalten.
    Das wird noch für jede Menge Kopfzerbrechen im Netz sorgen, wenn das “gemeine Volk” mit 7 konfrontiert wird :-)

    Ein “Workaround” ohne die iso neu zu erstellen : schlichtweg das Setup von der 7 DVD in einem bestehenden XP/Vista/7 starten – das kopiert nämlich alle benötigten Daten dann schon, und die Scheibe wird beim Neustart nicht mehr benötigt.

    Ärgerlich und unnötig trotz Allem, denn technisch ist 7 ja immerhin nur Vista, was das Setup angeht auf jeden Fall identisch. Und die Vista DVDs booten überall.

    Gruß
    Smartie

  • Smartie

    ist bei der rtm immer noch das Problem.. die Jungs bei MS haben oscdimage.exe mit irgendwelchen Parametern gestartet, wobei anschließend ein iso rauskommt, welches auf bestimmten Laufwerk/BIOS Kombinationen den Fehler 5 ausgibt.

    Da ich mir die finale iso (Enterprise 90Tages Trial)aus direkter MS Quelle geholt habe, liegt es eindeutig an denen.
    Die gepressten Scheiben werden sich also auch so verhalten.
    Das wird noch für jede Menge Kopfzerbrechen im Netz sorgen, wenn das “gemeine Volk” mit 7 konfrontiert wird :-)

    Ein “Workaround” ohne die iso neu zu erstellen : schlichtweg das Setup von der 7 DVD in einem bestehenden XP/Vista/7 starten – das kopiert nämlich alle benötigten Daten dann schon, und die Scheibe wird beim Neustart nicht mehr benötigt.

    Ärgerlich und unnötig trotz Allem, denn technisch ist 7 ja immerhin nur Vista, was das Setup angeht auf jeden Fall identisch. Und die Vista DVDs booten überall.

    Gruß
    Smartie

  • Smartie77

    Nachtrag :

    Error 5 geschah hier auf Eigenbau Asrock K7S41GX ( Sockel A, letztes Bios von 2006 ) mit Noname DVD-LW und auf einem Siemens Scenic D i815e ( PIII866 Sockel 370 , Bios v. 2004 ) mit internem Phillips DVD RW .

    Einziger Boot-Erfolg : 7 liess sich hingegen ohne weiteres auf einem MSI KT800 Neo v2 ( Athlon x64 ) mit AOPEN Brenner intern installieren.

    benutzt wurde jeweils die x86 version von 7 gebrannt auf Verbatim Rohlingen, die mich eigentlich noch nie im Stich ließen.

  • Smartie77

    Nachtrag :

    Error 5 geschah hier auf Eigenbau Asrock K7S41GX ( Sockel A, letztes Bios von 2006 ) mit Noname DVD-LW und auf einem Siemens Scenic D i815e ( PIII866 Sockel 370 , Bios v. 2004 ) mit internem Phillips DVD RW .

    Einziger Boot-Erfolg : 7 liess sich hingegen ohne weiteres auf einem MSI KT800 Neo v2 ( Athlon x64 ) mit AOPEN Brenner intern installieren.

    benutzt wurde jeweils die x86 version von 7 gebrannt auf Verbatim Rohlingen, die mich eigentlich noch nie im Stich ließen.